Misburger Gesundheitstag

Liebe Patienten,

bereits zum 14. Mal findet am Sonntag, den 24.01.2016 der Misburger Gesundheits- und Wellnesstag statt, ein Informationstag für jeden, der sich über alternative Heilmethoden, gesundes Leben oder Wellness im Allgemeinen kundig machen möchte.
Die Sanaris-Praxis für Naturheilkunde informiert Sie dieses Jahr über die Behandlung von akuten sowie chronischen Schmerzen mit Hilfe der Akupunktur, die auch in diesem Bereich eine sehr hilfreiche Therapiemethode darstellt. Aber auch wenn Sie Fragen zu meinen anderen Therapien haben, wie z.B. der Klassischen Homöopathie, der Therapeutischen Frauenmassage oder der Traditionellen Chinesischen Medizin im Allgemeinen sowie auch der Behandlung von Erkrankungen im Rahmen der ganzheitlichen Frauenheilkunde, der Kinderheilkunde oder der Schilddrüse berate ich Sie gerne.

Carina Knauf-Bock

Heilpraktikerin

Ort: Bürgerhaus Misburg, Seckbruchstr. 20, Misburg/ Hannover, 11 – 17 Uhr, Eintritt frei

 

Schilddrüsenerkrankungen

(Artikel erschienen im ginkgo magazin 11/12-2011)

In den letzten Jahren haben Schilddrüsenerkrankungen stark zugenommen, 30 bis 50% der Deutschen hat Probleme mit der Schilddrüse, oft ohne es zu wissen; besonders häufig kommen Erkrankungen in der zweiten Lebenshälfte vor: ab dem 45. Lebensjahr ist jeder Zweite betroffen, Frauen sind stärker gefährdet als Männer.
Unter den Drüsen des menschlichen Körpers nimmt die Schilddrüse eine herausragende Stellung ein, denn ihre Hormone regulieren vor allem die gleichbleibende Körpertemperatur, den Wasserhaushalt, den Sauerstoffverbrauch sowie die Funktionen des Gehirns. Außerdem nehmen die Schilddrüsenhormone auch über den Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißhaushalt indirekt Einfluss auf das Wachstum und die körperliche Entwicklung.
Die Schilddrüse ist ein kleines, schmetterlingsförmiges Organ am Hals unter dem Schildknorpel vor der Luftröhre. Sie ist ein wichtiges Steuerorgan für viele Hormonprozesse und wird vom TSH (Thyreoida/ Schilddrüse stimulierendes Organ) des Hypothalamus angeregt und bildet die Hormone T 4 (Thyroxin) und T 3 (Trijodthyronin), die beide aus der Aminosäure Tyrosin entstehen, an die Jod angelagert wird. Die Freisetzung der Schilddrüsenhormone unterliegt einem speziellen Regelkreis: die Hirnanhangdrüse im Gehirn produziert das TSH, das die Freisetzung von T3 und T4 aus der Schilddrüse bewirkt. Umgekehrt hemmen zu hohe Spiegel an Schilddrüsenhormonen die Freisetzung von TSH. Bei einer Schilddrüsenüberfunktion ist das TSH daher vermindert, bei einer Schilddrüsenunterfunktion ist das TSH erhöht.

Schilddrüsenerkrankungen sind nicht leicht zu erkennen, da sie zu Beginn meist schleichend verlaufen und die Beschwerdebilder können vielfältig sein: Konzentrationsschwäche, kühle, trockene Haut, Gewichtszunahme, Verstopfung, Kälteempfindlichkeit, Müdigkeit (z.B. bei einer Unterfunktion der Schilddrüse) ebenso wie Herzklopfen, innere Unruhe, Schweißausbrüche, Gewichtsabnahme, Hitzeempfindlichkeit (z.B. bei einer Schilddrüsenüberfunktion) aber auch unerfüllter Kinderwunsch oder depressive Verstimmungen können mit der Schilddrüse zusammenhängen.
Erkrankungen der Schilddrüse können sich äußern als Struma (Kropf), Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion, Morbus Basedow), Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion), Schilddrüsenentzündungen (akute Thyreoiditis, subakute Thyreoiditis De Quervain, Autoimmunthyreoiditen z.B. Hashimoto) sowie gute oder bösartige Neubildungen.
Diagnostiziert werden Schilddrüsenerkrankungen in der Regel nach einer körperlichen Untersuchung durch das Abtasten der Schilddrüse, ein Ultraschall und einige Laborwerte (TSH/ Schilddrüsenstimulierendes Hormon, fT4, fT3, Antikörper/ TPO-Ak und Tg-AK). Spezielle Untersuchungen können sich anschließen.
Als mögliche Ursachen von Schilddrüsenerkrankungen werden u.a. angesehen: familiäre Belastung, hormonelle Umstellung (Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre), langjährige Einnahme der Antibabypille, lang anhaltender Stress, große psychische Belastungen, Impfungen, Östrogendominanz und auch die erhöhte Jodzufuhr z.B. durch die Lebensmitteljodierung.
Die Therapie erfolgt nach Art der Erkrankung z.B. die Verabreichung von Schilddrüsenhormonen oder Medikamenten, welche die Schilddrüsenfunktion hemmen. Aber auch eine Operation oder eine Radiojodtherapie können notwendig sein. Ist die Schilddrüse von Entzündungen betroffen, kommt es zum Einsatz von Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten.

 

Eine gute Möglichkeit zur alternativen oder ergänzenden Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen stellt die Naturheilkunde dar. Es sind vor allem sanfte Verfahren, die auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene wirken, wie die klassische Homöopathie, Bachblüten und Schüßler-Salze, die man durch weitere Heiltherapien wie Heilpflanzen, Ernährung, Massagen sowie Wickel gut ergänzen kann. Je nach Art der Erkrankung wähle ich das optimale Therapiekonzept für Sie aus, dessen Basis normalerweise die klassische Homöopathie darstellt.

Sprechen Sie mich auf einen unverbindlichen Termin zur Abklärung der Möglichkeiten und eines Behandlungsablaufes an.

Carina Knauf-Bock

Heilpraktikerin, Hannover